WJ auf dem IHK Neujahrsempfang 2018

vl. Kreissprecherin Katrin Krüger, Ministerpräsident Daniel Günther, Kim Simmerlein
vl. Kreissprecherin Katrin Krüger, Ministerpräsident Daniel Günther, Kim Simmerlein, es fehlen Geschäftsführer Justus Olesch und Nils Stoll
Rund 1.300 Vertreter von Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Hochschulen und öffentlichem Leben waren der Einladung zu der größten wirtschaftspolitischen Veranstaltung des Jahres mit dem traditionellen Labskausessen gefolgt. Unter den Gästen waren Schleswig-Holsteins Landtagspräsident Klaus Schlie, Ministerpräsident Daniel Günther, die Minister Monika Heinold (Finanzen) und Dr. Bernd Buchholz (Wirtschaft und Verkehr) sowie Abgeordnete aus dem Bundes- und dem Landtag. Moderator des Abends war der aus dem NDR-Fernsehen bekannte Journalist Christopher Scheffelmeier. Zum Themenschwerpunkt "Digitalisierung" sprach Christoph Birkel, Geschäftsführer des hit-Technoparks in Hamburg-Harburg. Präses Kühn und IHK-Hauptgeschäftsführer starteten zudem eine neue Kampagne im Zuge der IHK-Initiative "Mein Unternehmen Zukunft".

Mut zu Neuem

Präses Kühn warnte davor, die Digitalisierung auf Breitband- oder Glasfaseranschlüsse zu beschränken. "Es geht vielmehr um die Möglichkeiten der umfassenden Vernetzung von Mensch und Technik oder auch Menschen, Maschinen und Märkten", so Kühn. "Als Unternehmer wollen wir handeln und gestalten. Das gelingt uns nur, wenn wir auch zukünftig die Fäden in der Hand behalten. Jetzt, in Zeiten des Wandels zu Industrie 4.0, sind wir Unternehmer mehr denn je gefordert." Mut zu Neuem und zum Risiko, Überzeugungskraft, konzeptionelle Stärke, Führung und vor allem Innovationsfähigkeit müssten die Unternehmer von sich selbst verlangen. "Das ist das Handwerkszeug jedes Unternehmers: Innovationen vorantreiben und die Vorteile nutzen."
Die Digitalisierung erfordere von den Unternehmen Investitionen in Ausstattung und Bildung der Mitarbeiter. Kühn: "Der Schritt, den wir nun dringend als nächsten gehen müssen, ist die Vorbereitung unserer Mitarbeiter auf die sich laufend verändernden Anforderungen. Die entscheidende Antwort auf die Herausforderungen der Digitalisierung insgesamt lautet Investition in Wissen und damit in Bildung. Von der Schule, über die Ausbildung und das Studium bis zur Weiterbildung von Mitarbeitern und Unternehmern." Es sei an der Zeit, Schluss zu machen mit Old School. "Die Digitalisierung gibt uns die einmalige Chance zur Verbesserung der Bildungspolitik. Wir können jetzt neue Bildungsketten erschließen. Auch hier erleichtert Digitalisierung die Bildung. An die individuellen Bedürfnisse angepasstes Lernen führt zu mehr Erfolg und fördert die Bereitschaft für lebenslanges Lernen", betonte die Präses. [...]
Quelle: IHK zu Lübeck, Medieninformation
Den gesamten Artikel der IHK zum Neujahrsempfang sowie Bilder und Videos finden ihr auf der Seite der IHK zu Lübeck.
Für unser Mitglied Nils Stoll, Geschäftsführer der Krüger Aviation GmbH, war der Einspieler zum Thema Digitalisierung ein besonderes Highlight, den die IHK über seine Firma und das Universitätsklinikums Schleswig-Holsteins gedreht hat.