Wirtschaftsjunioren Lübeck, Ostholstein und Segeberg nehmen an internationaler Wirtschaftskonferenz in Leipzig teil

4.000 Teilnehmer bei Weltkonferenz

Elf Wirtschaftsjunioren aus Lübeck, Ostholstein und Segeberg nehmen am diesjährigen JCI-Weltkongress teil. Bis Sonnabend treffen sich 4.000 junge Unternehmer und Führungskräfte aus der ganzen Welt in Leipzig. JCI steht für „Junior Chamber International“ und ist der internationale Dachverband der Wirtschaftsjunioren, in dem mehr sich als 100 Nationalverbände mit insgesamt 200.000 Mitgliedern ehrenamtlich für die Gesellschaft engagieren. Mehr als 4.000 junge Unternehmer und Führungskräfte aus der ganzen Welt werden nach Leipzig kommen und sich über aktuelle Herausforderungen austauschen. Deutschland ist zum zweiten Mal Gastgeber des Kongresses, 1981 kamen die Wirtschaftsjunioren in Berlin zusammen. Die Schirmherrschaft der diesjährigen Veranstaltung hat Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich übernommen. 

Trotz seiner Größe liegt die Organisation des Kongresses bei einem Team aus ehrenamtlich engagierten Wirtschaftsjunioren. „Es ist immer wieder eine Freude, was dieses besondere Netzwerk auf die Beine stellt“, sagt Malte Neuling Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Lübeck. Besonders die internationale Vernetzung sei eines der bedeutendsten Standbeine der Wirtschaftsjunioren. Kurz vor der Abreise hatten die Lübecker rund 40 Senatoren – ausgezeichnete Mitglieder – der Wirtschaftsjunioren zu Gast. „Es war eine ganz tolle Stimmung. Der Geist der Wirtschaftsjunioren verbindet uns.“

In Leipzig stehen unter dem Motto „Freedom. Passion. Change“ mehr als 50 Einzelveranstaltungen auf dem Programm: Außer Seminaren, Vorträgen, Workshops und Abendveranstaltungen gibt es auch Thementage zu aktuellen Herausforderungen. Die Themen sind: „Energiewende und Ressourceneffizienz“, „Wind of Change – Gesellschaften im Umbruch“, „Jugendarbeitslosigkeit – eine internationale Herausforderung“ und „Gründerkultur international“. Ziel des Kongresses ist es, zu diesen Themen eine gemeinsame Erklärung zu erarbeiten, die Vertreter aller beteiligten Nationen am kommenden Freitag unterzeichnen. 

„Wir sind sehr stolz, dass unser Land in diesem Jahr Gastgeber des JCI-Weltkongresses ist“, sagt Alexander Setzer, Mitglied des Vorstandes der Wirtschaftsjunioren Ostholstein. „Leipzig war vor 25 Jahren der Ort, an dem der friedliche Protest der DDR-Bürger zum Zusammenbruch der Diktatur geführt hat. Die Stadt steht symbolisch für Freiheit und Wechsel.“

Auch die erst im vergangenen Jahr gegründeten Wirtschaftsjunioren Segeberg sind dabei. „Wir wollen unser Land und unsere Region als attraktive Wirtschaftsregion präsentieren und neue internationale Kontakte knüpfen“, so Kreissprecher Florian Rhenisch. Auch das Jahresthema „Inklusion als Chance für die Wirtschaft“ hat Eingang auf dem Weltkongress gefunden. „In Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Behindertensportverband und der IHK zu Lübeck bieten wir ein Seminar zum Thema Schwerhörigkeit an“, sagt Rhenisch. Bereits kurz nachdem das Programm online gestellt war, war der Programmpunkt bereits ausgebucht. „Das zeigt uns, dass unser Anliegen und Engagement richtig sind.“